09-18-2018

Unsere Tipps für einen gelungenen Semesterstart

Steht der Semesterstart vor der Tür oder sind Ihre Studierenden bereits zurück auf dem Campus? Der Semesterstart ist der perfekte Zeitpunkt für die Kommunikation Ihres Career Service.

Organisieren Sie einen Vortrag zum Semesterstart

Organisieren Sie eine maximal halbstündige Präsentation, um die wichtigsten Informationen für das Studienjahr mitzuteilen. Vergessen Sie dabei nicht, dass die Studierenden, besonders diejenigen im ersten Studienjahr, mehrere Wochen lang mit Informationen bombardiert werden. Der Semesterstart ist zwar ein idealer Zeitpunkt, um wichtige Informationen zu vermitteln, aber es nützt nichts, komplette Vorträge zu halten, an die sich anschließend niemand mehr erinnert.

Beschränken Sie sich auf das Wesentliche:

●       die Praktikumszeiträume und die empfohlenen Daten für die Suche;

●       die den Studierenden zur Verfügung stehenden Tools: das Online-Career-Center, Ihr Büro und Ihr Team, die Daten der wichtigsten Events wie das Recruiting Forum;

●       wichtige Anforderungen, ob zum Beispiel das Online-Profil rasch ausgefüllt werden muss.

Vermitteln Sie diese Informationen in Abhängigkeit Ihres Publikums. Die Studierenden im ersten Studienjahr absolvieren nicht unbedingt ein Praktikum und müssen ziemlich viele Informationen verarbeiten: Versuchen Sie, den Schwerpunkt auf die Unterstützung zu legen, die Sie ihnen bieten können, und beunruhigen Sie sie nicht unnötig, indem Sie ihnen sämtliche zur Verfügung stehenden Tools präsentieren. Bewahren Sie sich ruhig einige für später auf. Was die Neuen betrifft, sollte es Ihr Ziel sein, sich vorzustellen und ein vertrauensvolles Klima zu schaffen. Indem Sie die Studierenden dazu auffordern, ihr Profil in ihrem Career Center anzulegen, vermitteln Sie ihnen folgende Nachricht: „Registriert Euch am richtigen Ort und merkt Euch, wo Ihr uns findet, der Rest kommt von allein.“

Den „Alten“ brauchen Sie nicht noch einmal im Detail zu erklären, was Sie tun. Nutzen Sie die Präsentation lediglich als Auffrischung, damit sie von Beginn des Studienjahres an ihre guten Gewohnheiten wieder aufgreifen.

Kommunizieren Sie über alle Kanäle

Einfach E-Mails an die Studierenden zu schicken, reicht nicht aus, vor allem nicht zu Beginn des Studienjahres. Machen Sie sich die Mühe, so viele Kanäle wie möglich zu nutzen: die Präsentation, die wir gerade angesprochen haben, E-Mails natürlich, aber warum nicht auch direkt die ersten Events? Ein Afterwork zum Studienbeginn oder ein anderes Event mit kostenlosem Essen werden sich die Studierenden nicht entgehen lassen wollen.

Vergessen Sie auch nicht, möglichst viele Plakate in den Gängen und an den am stärksten frequentierten Orten auf dem Campus aufzuhängen. Seien Sie originell: Profitieren Sie zum Beispiel von einem anstehenden Event, um Ihre Kommunikation auf das gleiche Thema auszurichten. Die Universität von Luxemburg hat beispielsweise den Anlauf des neuen Star-Wars-Films für die Ankündigung eines Events genutzt und einen gewaltigen Anstieg der Teilnehmerzahlen verzeichnet.

Laurent Billon, Produktmanager bei JobTeaser, empfiehlt außerdem, die Events vor dem Semesterstart in Ihren Online-Kalender einzutragen. „Es ist besser, ein Event später zu aktualisieren, als gar kein Event zu haben. Auf diese Weise merken die Studierenden, dass Sie aktiv sind und können sich die wichtigsten Daten des Jahres bereits vormerken.“

Möchten Sie noch mehr darüber erfahren, wie Sie erfolgreich in das neue Studienjahr starten? Wir haben kürzlich ein Webinar über die Erwartungen der Studierenden veranstaltet. Es richtet sich zwar an die Nutzer des Career Center von JobTeaser, enthält aber auch viele allgemeine Tipps.

" Für einen gelungenen Semesterstart und um das Interesse der Studierenden zu wecken, organisieren Sie eine – wenn möglich teilnahmepflichtige und auf jedes Studienjahr zugeschnittene – Präsentation. Denken Sie daran, über alle Kanäle zu kommunizieren, per E-Mail, mithilfe von Plakaten oder auch Events, und veröffentlichen Sie Ihren Veranstaltungskalender des Jahres so früh wie möglich."

Autor:
Imke Müller-Wallraf
Diesen Blogartikel teilen

Entdecke weitere Blogartikel